Einige Skizzen von 1980 - 1989 aus dem Vereinsleben

 

1980: „75 Jahre Blaskapelle Röllbach" Zum Fest vom 04. - 07.Juli waren die Majorettes aus Meaux und die Rheintöchter aus ( Bonn ) zu Gast.
Schon monatelang hatte man sich auf diese Tage vorbereitet. Nur mit dem Wettergott hatte man keinen Vertrag schließen können, denn es regnete seit Tagen schon in Strömen. Den Zeltaufbau begann man mit dem Motto „schlechter kann es nicht mehr werden".
Höhepunkt zu diesem Fest war das Auftreten der deutschen Meister im Gardetanz – „Die Rheintöchter". Diese schon artistischen Tanzdarbietungen wurden mit tosendem Beifall belohnt, die Musik dazu spielten die Röllbacher Musikanten in gekonnter Manier. Natürlich standen auch wieder die Majorettes aus Meaux im Mittelpunkt, mit ihren Tanzdarbietungen. Sie begeisterten die über 2000 Festgäste bereits am Freitag Abend.

Eine besondere Freude war es auch, die Freunde aus Schlitz in Oberhessen wieder begrüßen zu können. Auch Ihre volkstümlichen Tänze waren eine Glanznummer am Samstag Abend.
Am Sonntag Nachmittag wurde der Festzug abgehalten. Mit Recht konnte man behaupten, dass diese farbenfrohe Demonstration weiblichen Charmes und musikalischer Impressionen alles bisher da gewesene in den Schatten stellte.

4 Tage hatte es nicht geregnet, aber pünktlich um 4.00 Uhr Dienstag früh öffnete Petrus die Schleusen und es goss in Strömen. Der Zeltabbau war ebenso wie der Aufbau von ständigen Zwangspausen unterbrochen.

26.07. Pfarrfest in Röllbach. Auf Einladung der Röllbacher Musikanten war das Jugendblasorchester aus Ramat-Gan bei Tel-Aviv zu Gast. Die Verbindung hatte der Gemeinderat hergestellt, der bei einem Ausflug nach Israel das Orchester kennen gelernt hatte.

Der Festgottesdienst am Sonntag wurde von den Israelis mit einigen Chorälen umrahmt. Anschließend musizierten sie gemeinsam mit den Röllbacher Musikanten auf dem Schulhof. Am Abend traten die israelischen Musiker in der Frankenhalle in Erlenbach zu einem beeindruckenden Konzert auf.
Rudi Schreck schrieb ins Protokollbuch:

„Am Mittwoch früh reisten sie dann in Richtung Schweiz weiter. Die Mofas in der Gemeinde hätten dies wahrscheinlich auch nicht mehr allzu lange mitgemacht".

09.09. „Noche alemania en el pueblo espanol" ( Deutsche Nacht im spanischen Dorf )

So lautete der Titel auf den Plakaten die das Fest im spanischen Dorf in Bacelona ankündigten. Mitgestalter des Abends waren die Röllbacher Musikanten, die eigens dafür eine Flugreise in die katalanische Metropole unternommen hatten.

Etwas mulmig wurde es schon einigen, die zum ersten Mal von der Mutter Erde abhoben und steil nach oben mit einer Schleife über Frankfurt Richtung Spanien getragen wurden.

Am Abend dann, wurden die Röllbacher Musikanten mit 2 Kleintransportern auf den Platz des Spanischen Dorfes gefahren. Wir umrundeten dann mit schneidiger Marschmusik, voran die Fahneneskorte, den vollbesetzten Marktplatz, immer verfolgt von riesigen Scheinwerfern.

Mit dem „Bayerischen Defiliermarsch" eröffnete die Kapelle das Musikprogramm. Danach mussten sehr viele Tusch's gespielt werden, da eine Gewinnverteilung an die anwesenden Gäste vorgenommen wurde. Bedauernswert, dass nur noch wenig Zeit blieb, mit echter Röllbacher Blasmusik sich wirkungsvoll in Szene zu setzen, denn kurz nach ein Uhr morgens beendete ein gewaltiges Brillantfeuerwerk eine große Veranstaltung.

Nachdem am Mittwoch die 4-Millionen Stadt Barcelona vorgestellt wurde, konnte die Heimreise per Flugzeug angetreten werden.

04.10. Musizieren beim Markt-Festival in der Bundeshauptstadt in Bonn. Durch das Engagement von Georg Ulrich konnte dieser Auftritt mit dem diesjährigen Vereinsausflug verbunden werden.

Die Blaskapelle marschierte bereits um 11.00 Uhr über den althistorischen Marktplatz auf das Podest vor dem Rathaus, um hier Unterhaltungsmusik zu präsentieren. Schlagerstar Gaby Baginsky nutzte am Nachmittag die übertragungsanlage des MV Röllbach, um sich musikalisch vorzustellen.

18.10. 100 Jahre „Alte Oper" in Frankfurt. Der Spielmannszug und die Röllbacher Musikanten zeigten ihr Können bei einem Straßenkonzert in der Innenstadt. Am Samstag Abend konnte man sich in einer Aufzeichnung des Fernsehens in HR 3 sehen.

1981 Dirigent wird Günther Weinkötz aus Röllfeld

23.05. Röllbacher Musikanten im „Ausland", so betitelte die Tageszeitung unseren Ausflug nach Schlitz in Oberhessen und zur Bundes-Gartenschau nach Kassel.

Am Abend hatten unsere Freunde in Schlitz im Bürgerhaus einen Heimatabend organisiert. Die Musikkapelle spielte einige Konzertstücke, sowie anschließend an die Tanzvorträge des Trachtenvereins, zum Tanz auf.

Das Programm zusammengestellt von unserem neuen Dirigenten, Günter Weinkötz, fand viel Beifall.

11.09. Die seit 1976 bestehende Freundschaft mit den „Majorettes Meldoises" aus Meaux erlebte wohl einen neuen Höhepunkt, mit der Reise der Aktiven nach Frankreich.

Die Röllbacher wurden bereits am Nachmittag von den Majorettes in ihren neuen Kostümen empfangen. Am Samstag defilierten die Röllbacher Musikanten auf dem Markt.

Der Galaabend im ausverkauften „Salle des Fêtes" wurde von den Röllbacher Musikanten nach dem ausgedehnten Menü mit etwas Musik aufgelockert. Danach übernahm eine Band mit heißen Rhythmen das Kommando.

Der Sonntagsausflug nach Paris mit Bootsfahrt auf der Seine, Picknick im Park am Eifelturm und Mont Matre Besuch war für alle Reisenden, besonders für die Jugendlichen, ein interessantes Erlebnis.

Am nächsten Morgen bedankte sich Georg Ulrich bei dem Verantwortlichen Maurice Rondel, er sagte „Wir waren bei Euch wie im Paradies". Der Heimweg wurde über Reims, mit einem obligatorischen Ständchen in der Champagner Kellerei Taitinger, angetreten.

Der Spielmannszug wurde in diesem Jahr aufgelöst.

1982 Empfang der Majorettes aus Meaux an der Turnhalle in Röllbach am 20.05. Ein eindrucksvolles Bild boten die Majorettes beim Spalier nach der Brautmesse von Andrea und Volkmar Schmitt am Samstag den 22.05. Der grandiose Auftritt der Majorettes am gleichen Abend, beim Apfelblütenfest in Obernburg, mit etlichen Zugaben verdient besondere Erwähnung.

26. – 29.06. Fest zur Neuuniformierung des Musikvereins Hitzkirch / Schweiz. 34 Aktive reisten für 3 Tage in die Schweiz. Erster Höhepunkt war das Platzkonzert auf dem historischen Marktplatz von Basel.

Gegen 16.00 Uhr traf man dann in Hitzkirch ein. Am Abend gaben die Röllbacher Musikanten ein einstündiges Konzert, das einen großen Zuhörerkreis begeisterte. Danach wurde dann zum Tanz aufgespielt.

Erst gegen 2.00 Uhr konnte Dirigent Günter Weinkötz den Taktstock niederlegen.

Am Sonntag marschierten dann beide Kapellen nach dem Festgottesdienst „mit klingendem Spiel" zum Festplatz. Vor den geladenen Ehrengästen, unter denen sich auch Frau Wiegand ( Manometerfabrik, Zweigwerk in Hitzkirch ) befand, spielten die Röllbacher Musikanten zur Unterhaltung während des Festbanketts auf.

Höhepunkt des Rahmenprogramms war der Montag mit einem Tagesausflug über den Vierwaldstättersee, auf den Rigi, der Königin der Schweizer Bergwelt.

Mit der Rückfahrt über Konstanz, Insel Mainau, per Fähre nach Meersburg, Zisterzienserkloster Birnau, überlingen und Weinheim war einer der schönsten Ausflüge vorüber.

25.07. „800 Jahre Röllbach" Sonntag früh Kirchenparade, anschließend Marsch zum Festzelt und Frühschoppen-Konzert. Den Abschluss des großen historischen Festzuges bildeten die Röllbacher Musikanten.

Dieser Festzug war wohl das Ereignis in diesem Jahr, dies bestätigten auch Presse und Fernsehen und nicht zuletzt die vielen Zuschauer, welche die Straßen säumten.

18. - 19.09. Vereinsausflug nach Glessen. Zwei Vereine, der Gesangverein und der Musikverein nutzen die Anreise zum Besuch verschiedener Sehenswürigkeiten wie z. B. Kloster Maria Laach und Schloß Brühl. Am Abend starteten die Röllbacher ein wahres musikalisches Feuerwerk und brachten die rheinischen Frohnaturen richtig in Stimmung, bis mancher Stuhl krachte.

23.10. Präsidentenabend in Bonn. Für mehr als 500 Männer und Frauen, die sich um den Sport in Bonn verdient gemacht haben, hatte der Präsident Dr. Hans Riegel vom Schwimm- + Sportclub Bonn, die Röllbacher Musikanten unter dem Motto „Oktoberfest in Bonn" engagiert.

In der Zeitung war zu lesen: „Die Röllbacher Musikanten als Hauskapelle in Bonn".

1983 Tanzmusik am Samstagabend den 25.06. beim Kindergartenfest und den obligatorischen Frühschoppen am Sonntag. Erster Auftritt des neuen Dirigenten Andreas Kubatov.

10.07. Reise nach Schlitz zum dortigen Trachtenfest mit Festzug und Platzkonzert

01. - 02.10. Fahrt nach Bonn und Unterhaltungsmusik bei der Werbeveranstaltung des Schwimm und Sportclub Bonn. Nach diesem strapaziösen Nachmittag war man in das Wochenendhaus, zum Abendessen, bei Dr. Hans Riegel ( HARIBO ) eingeladen. Pünktlich konnte man am nächsten Morgen zum Rotweinfest nach Ingelheim fahren. Bei guter Laune trat man, gestärkt von bestem Rebensaft, die Heimreise an.

22.10. „Röllbacher Musikanten treten in Krachledernen auf" so der Pressebericht. Weiter hieß es: „Am Samstag um 20.00 Uhr stellen sich die aktiven Musiker des Musikvereins Röllbach zweimal in unterschiedlicher Kleidung vor. Zur Eröffnung in den vom Ehrenvorsitzenden Alfons Buhleier, kreierten Festanzügen und zum Tanz dann in neuen Lederhosen".

Der Abend stand unter dem Motto „Musik und Tanz" mit dem Musikverein Harmonie Mönchberg, dem Musikverein Röllfeld und der hiesigen Blaskapelle. Im Mittelpunkt standen die Ehrungen verdienter aktiver Musiker und die Verabschiedung von Dirigent Günter Weinkötz.

1984: Musikfest vom 26.-28.05. Insgesamt 34 Blaskapellen und Spielmannszüge beteiligten sich an den Festzügen am Samstag und Sonntag und an den anschließenden Liedvorträgen im Festzelt.

01. - 04.12. Adventstournee der Röllbacher Musikanten

Berlin, ein einzigartiges Erlebnis für alle Musiker! Der Grenzkontrollpunkt bei Helmstedt in der ehemaligen DDR konnte ohne Zwischenfälle passiert werden. Am späten Nachmittag marschierten dann die Musikanten mit Marschmusik vom Schweizer Hof, zur Gedächtniskirche. Zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes spielten die Musiker ca. 1 Stunde Unterhaltungsmusik. Der Abend stand dann für Erkundungstouren zur freien Verfügung. Dies wurde auch intensiv genutzt.

Am nächsten Morgen fanden sich dann wieder alle Musiker zur gemeinsamen Stadtrundfahrt ein. Gegen 16.00 Uhr war dann wieder weihnachtliche Musik im Marktgrafensaal des „Schweizer Hotels" gefragt. Natürlich gaben wir auch unsere konzertante und folkloristische Musik zum besten, mit der eigens dafür einstudierten Hutshow. Nach dem Abendessen war dann wieder die Innenstadt Berlins gefragt, um seriöse Etablissements zu erkunden.

Der dritte Tag stand dann wieder unter dem Motto „Kultur: Geschichte der DDR von 1949 bis zur Gegenwart". Gegen 17.00 Uhr waren die Röllbacher Musikanten nochmals auf dem Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche engagiert. Am nächsten Tag sagten wir unserem Hotel „Schweizer Hof" auf Wiedersehen und traten die Heimreise an. Aber vorher stand noch die Besichtigung des Internationalen Kongresszentrums auf dem Programm.

Berlin ist und war eine Reise wert.

1985: „Remscheider Reisemarkt" am 24.02.

Die Stadt Remscheid hatte die Röllbacher Musikanten eingeladen, auf Ihrem Reisemarkt in einem Schulgebäude, für Unterhaltung zu sorgen. Die Darbietungen wechselten ständig den Standort. Es ging kreuz und quer durch das gesamte Messegelände. Eine wahre Schi(n)kane.

06.07. Von der deutschen Zentrale für Touristik wurden die Röllbacher Musikanten angeworben, um in Nürnberg auf dem Marktplatz Proben ihres Könnens abzugeben. Nicht wie üblich in blauer Weste, sondern im T-Shirt mit einem Werbeaufdruck für Romantik-Hotels mussten wir uns demonstrieren. So traten wir vor verschiedenen Touristik Werbeständen auf.

22.08. Polterabend unseres Kassiers und ehemaligen aktiven Klarinettisten Roman Wolf und dessen Frau Maurice. Die Musiker überbrachten dem Brautpaar musikalisch Glückwünsch. 1. Vorsitzender Georg Ulrich wertete die Vermählung als echtes Zeichen deutsch – französischer Freundschaft. Roman und Maurice waren sich erstmals vor sieben Jahren begegnet, als die Röllbacher Musikanten zu Gast in Meaux waren. Diese Freundschaft zwischen den Musikern und den Majorettes besteht seit 1974, als man gemeinsam bei einem Europäischen Konzert in Luxemburg auf der Bühne stand. Maurice gehörte den Majorettes an, die in den folgenden Jahren bei jedem Fest in Röllbach zu Gast waren.

1986: 26. - 27.03. „Remscheid und die Bahn"

So lautete unser zweitägiger Ausflug. Die Musiker mussten sich schon vorher auf eine strapaziöse Fahrt einstellen. Nicht viel Gepäck, nur das nötigste, so warnte 1. Vorsitzender Rudi Schreck schon Wochen vorher. Dann ging's los: Hauptbahnhof Klingenberg, Wagontüren auf und schnell das Gepäck, Noten und Instrumente verladen, dann wieder Türe zu. Das selbe Prozedere in Aschaffenburg, Köln und Solingen. Im „Remscheider Hof" angekommen, bezogen wir unsere komfortablen Zimmer.

Die Röllbacher Musikanten brachten dann gegen 16.30 Uhr, laut Programm, „Spessart-Weisen" zu Gehör. Am Abend saßen wir wieder auf der Bühne und versuchten, unter Mitwirkung von einigen Showstars, dem Publikum in der Halle ein wenig einzuheizen.

Gegen 23.00 Uhr war dann Gelegenheit die Stadt unsicher zu machen.

Am Sonntagmorgen stand natürlich ein bayerischer Frühschoppen auf dem Programm, bei dem das Publikum in der vollbesetzten Halle begeistert mitklatschte.

Am Nachmittag traten die Röllbacher Musikanten die Rückreise per Bahn wieder an.

30.05. – 01.06. Ausflug nach Frankreich zu den „Majorettes" nach Meaux

Der Anlass zu dieser Reise war das „Internationale-Folklore-Treffen" in der Stadt „Sevre". Nachdem am späten Nachmittag die Musiker ihre Quartiere in einer alten Zuckerrübenfabrik bezogen hatten, waren die Röllbacher Musikanten im „Salle des Fêtes" zu einem mehrgängigen Menü eingeladen.

Der Abend wurde mit einer kurzen musikalischen Einlage beschlossen. Am nächsten Tag stand dann das „Internationale-Folklore-Treffen" in Sevre auf dem Plan. Die stark verjüngten Röllbacher Musikanten trugen, beim Marsch durch die Innenstadt, zur Unterhaltung bei. Nach dem gemeinsamen Abendessen mit den Majorettes, unternahm die Gruppe eine nächtliche Stadtrundfahrt durch Paris. Besonders beeindruckend und schön zu sehen war der hellerleuchtete Eifelturm. Am nächsten Morgen, nach dem gemeinsamen Frühstück und der Abschiedszeremonie, konnte die Heimreise angetreten werden.

1987 : 16.05 . Einweihung den „Internationalen Messezentrum in Reims"

Auf Einladung des „Ofice-National" in Paris fuhren unsere Musiker, unter der Reiseleitung von Georg Ulrich und Reiner Caps, nach Frankreich. Nach Absolvierung des Musikprogramms konnten die Reiseteilnehmer das Nachtleben von Reims erleben. Viele Eindrücke davon sind heute noch offenkundig!

17. - 20.07. Musikfest „60 Jahre Musikverein Röllbach"

Bereits am Freitag Nachmittag konnten wir die Majorettes aus Meaux begrüßen, die wiederum diesem Fest eine besondere Note gaben. Zahlreiche Musikkapellen überbrachten ihre musikalischen Glückwünsche.

Der Sternmarsch am Samstag Abend fiel wie, bei fast jedem Fest, buchstäblich ins Wasser. Die Kapellen mussten sich mit einem Debüt auf der Bühne begnügen. Am Sonntag dann hatte Petrus sein Einsehen und bescherte uns bestes Sommerwetter, das Zelt wurde brechend voll.

Den Festausklang am Montag bestritten die Röllbacher Musikanten selbst und eröffneten mit dem „Bayerischen Defiliermarsch" den Bierabend.

Bei dem Schlager „Resi, i hol dich mit dem Traktor ab" fuhr Engelbert Schreck mit seinem 16er Eicher, vor dem erstaunten Publikum, direkt in das Festzelt hinein.

05. - 06.09. Ausflug der Röllbacher Musikanten nach Dortmund - Asseln zum Fest „120 Jahre Kyffhäuser Bund"

Die Blaskapelle sorgte am Samstagabend für Tanz- und Unterhaltungsmusik im Gemeindehaus. Da die Musiker in Privat Quartieren untergebracht waren, hatten einige Schwierigkeiten die Haustüre zu finden und übernachteten kurzerhand in der Gartenlaube. Nach dem volkstümlichen Frühschoppen am Sonntag und einer deftigen Erbsensuppe zum Mittagessen, konnte der Heimweg angetreten werden.

Auch dieser Ausflug war wieder Geschichte, den Georg Ulrich wieder so gut organisiert hatte.

26.09. „Musikalische Grüße aus dem Landkreis Miltenberg"

So der Titel der Schallplatte, mit dabei die Röllbacher Musikanten mit den beiden Polkas „ In der Weinschenke" und „Lasst euch grüßen".

03. - 04.10. „Oktoberfest in Coesfeld"

„Röllbacher Musikanten stellten das Westfalenland auf den Kopf". So schrieb die Presse. Eine Werbegemeinschaft lud die Röllbacher Musikanten nach Coesfeld in das Münsterland ein. Musiziert wurde am Nachmittag in der Fußgängerzone und am Abend im Festzelt zum „Bayerischen Stimmungsabend". Die Röllbacher spulten in gekonnter Manier ihr Programm ab, angefangen beim „Trocken-Ski-Lauf" über das „Ziegen melken" bis hin zur „Frau Maier".

1988: 31.08. - 04.09. Vereinsausflug nach Ungarn ohne musikalische Spielverpflichtung

1989 : 27.05. Die Röllbacher Musikanten spielten zur Pfarramtseinführung von Pfarrer Franz Leipold und umrahmten die Feierlichkeiten in der Turnhalle.

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj