Einige Skizzen von 1950 - 1959 aus dem Vereinsleben

 

1950: Der Musikverein wurde nach dem Krieg wieder ins Leben gerufen.

Versammlung am 28. Januar 1950 im "Gasthaus zum Stern". Gewählt wurden:

1. Vorsitzender Konrad Frankenberger

2. Vorsitzender Alfons Breunig

Schriftführer Berthold Buhleier

Kassier Pius Hofmann

Beisitzer Wilhelm Grimm und Ivo Grosch

1951: Gartenfest auf der Sternwiese am 19.08.1951

Allgemeiner Wunsch sämtlicher Mitglieder war es, dass doch auch in diesem Jahre ein kleines Gartenfest abgehalten werden soll. Als nach der Prozession an Maria Himmelfahrt sich die aktiven Mitglieder des Vereins im Gasthaus zur Krone zusammenfanden, wurde man sich einig am kommenden Sonntag ein Gartenfest und zwar auf der Wiesen hinter dem Gasthaus zum Stern abzuhalten. Es ist der Verdienst einiger Mitglieder, dass das Fest in so kurzer Zeit angesetzt und durchgeführt wurde. Schon am Vorabend wurde eine Musikprobe verbunden mit einer Kostprobe des Festweines und Likörs abgehalten. Der Festbetrieb war derart stark, dass sogar das Bier nicht ausreichte. Am Festtage selbst war morgens um 6.00 Uhr Weckruf. Um 13.00 Uhr fanden sich die ersten Gastvereine ein und zwar besuchten uns die Vereine aus Großheubach und Mönchberg. Der eigentliche Festbetrieb wurde um 14.00 Uhr durch einen Festzug durch die Ortsstraßen zum Festplatz eingeleitet. Hier herrschte alsbald eine heitere Feststimmung, hervorgerufen durch die guten und schönen Musikstücke der Gastvereine und auch des hiesigen Vereins.

Der Festbetrieb dauerte bis in die späten Nachtstunden. Die Fortsetzung am Montag wurde aber leider durch Regenwetter beeinträchtigt und das Gartenfest wurde dadurch in den Räumen des Gasthauses zum Stern beschlossen.

1952: 25-jähriges Stiftungsfest des Musikvereins Röllbach, verbunden mit dem Kreismusikfest der Interessengemeinschaft der Blaskapellen am Untermain.

1954: 27. Juni, Ausflug mit dem Omnibus an den Rhein. Die Fahrt ging über Frankfurt nach Ahrenberg und Rüdesheim. „Hier wurde reichlich dem Rheinwein zugesprochen und löste dadurch eine heitere und weinfröhliche Stimmung aus". Weiter ging es dann zum Niederwalddenkmal, das nur durch eine Drahtseilbahn erreicht werden konnte.

1955: Fest der Fahnenweihe, verbunden mit dem 30-jährigen Jubiläum vom 2.- 4. Juli 1955. Während des Gottesdienstes weihte Dekan Hans Klüpfel die neue Fahne. Vor dem Gotteshaus übergab der Patenverein Harmonie Mönchberg feierlich dem Jubelverein die geweihte Fahne. Fahnenpatin Blanka Wolz heftete das erste Erinnerungsband an die Vereinsfahne.

1959: Kreismusikfest vom 20. - 22. Juni 1959. Eingeleitet wurde das Fest am Samstag Abend um 8.00 Uhr mit einem Festzug durch die Ortsstraßen. Der Zug wurde angeführt von der hiesigen Musikkapelle, begleitet von 18 weiß gekleideten Mädchen. Es folgten die Musikkapellen aus Laudenbach, Rüdenau, Kleinwallstadt und Sulzbach. Am Festsonntag um 9.00 Uhr zogen die Fahnenabordnungen und die Musikkapelle mit den Ehrendamen zum Gottesdienst. Die Festpredigt hielt Dekan Klüpfel und führte dabei aus, dass das Hauptziel der Musiker das Lob und die Verherrlichung Gottes sei. Alle waren sich am Montag einig: Es war das schönste Fest das je in Röllbach abgehalten wurde.

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj
Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.